Nach oben

Funktion und Wirkungsweise

der Lehmwandheizung

Strahlungswärme

Der Mensch reagiert besonders sensibel auf Strahlungswärme, da er den größten Teil seiner Wärme über Strahlung mit seiner Umgebung austauscht. So empfinden wir die ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr als belebend und sind von der Wärmestrahlung eines Feuers schnell angetan.

Dabei spielt die Lufttemperatur weniger eine Rolle, da wir nur einen geringen Teil unserer Wärme über Konvektion abgeben, also die Abgabe der Wärme an die Raumluft. Im Gegenteil: für ein gesundes Raumklima sind eher niedrige Raumlufttemperaturen um die 18°C erstrebenswert.

Behaglichkeit

Die Sonne, das Feuer und die Wandheizung nutzen eine andere Art der Wärmeübertragung: das Prinzip der Wärmestrahlung. Dabei wird nicht die gesamte Luft aufgeheizt, sondern die Wärme direkt an die Umgebung abgestrahlt.

Die sanfte Wärme, die von einer Wandheizung ausgeht, schafft ein angenehmes Klima mit gleichmäßigen Temperaturen im gesamten Raum und vermeidet unnötige Luftverwirbelungen. Alle Oberflächen im Raum werden durch die Wärmestrahlung der Wandheizung aufgewärmt und geben diese ebenfalls durch Strahlung an weitere Oberflächen weiter. Da die Raumluft nicht mehr für den Temperaturtransport notwendig ist und eine Erwärmung der Oberflächen stattfindet, kann man die erzielbaren Raumlufttemperaturen vernachlässigen.

Temperatur der Oberflächen

Bei einer Wandheizung wird die Wärme direkt dort eingetragen, wo sie ein behagliches Raumklima erzeugt: an den Umhüllungsflächen des Raumes. Sind alle Oberflächen im Raum gleichmäßig erwärmt, stellt sich eine angenehme Raumtemperatur ein. Diese Strahlungswärme hält auch noch an, wenn Fenster und Türen für das ‘große Lüften’ geöffnet werden.

Dabei reagiert der Mensch sehr unterschiedlich auf die Temperatur der Oberflächen im Raum. So werden die Temperaturen der kalten Wand als sehr unangenehm empfunden. Bei Fußbodenheizungen dagegen sind die Temperaturunterschiede der Bodenfläche besonders relevant. Diese werden beim Berühren / Begehen der Fläche sofort spürbar und sind äußert unangenehm. Im Vergleich dazu spielen Unterschiede an der beheizten Wandfläche gar keine Rolle, da man diese nicht berührt.

Mit einer Lehmwandheizung sind kalte Wandoberflächen Vergangenheit. Kondensfeuchten auf kalten Wandoberflächen, welche die Schimmelbildung fördern, sind mit einer Wandheizung nicht mehr möglich.

Flächenheizung

Nur bei einer Flächenheizung wie der Lehmwandheizung ist es möglich, das gesunde Strahlungsklima für den Menschen zu schaffen, ganz ohne ein Erwärmen der gesamten Raumluft, ohne große Luftbewegungen und bei idealen Raumluftfeuchten. Zugerscheinungen durch Lüftungsanlagen, Konvektionsheizungen ( Heizkörper ) oder durch kalte Wandoberflächen gehören mit einer Wandheizung der Vergangenheit an.

Die erforderlichen Wandheizungsflächen sind dabei überschaubar. Es ist nicht erforderlich alle Wände eines Raumes zu belegen. Oft genügt es, nur die potentiell kalten Wandoberflächen wie die der Außenwand mit einer Wandheizung zu erwärmen. Bei einem Neubau kann man dabei mit ca. einem Drittel der Grundfläche eines Raumes kalkulieren.